Kurz vor dem coronabedingten Abbruch der Fußball-Bundesliga verpflichtete der vom Abstieg bedrohte FC Augsburg Heiko Herrlich als neuen Trainer, der damit dem zuletzt glücklosen Martin Schmidt nachfolgte.

Eine der Auflagen vor dem Neustart der Bundesliga ist die Quarantäne der Spieler und Betreuer. Gegen diese hat der Trainer der bayerischen Schwaben nun verstoßen, da er das Hotel verließ, um Zahnpasta und andere kosmetische Produkte zu kaufen. Dies gab er in einer Pressekonferenz ehrlich zu, obwohl niemand davon wusste. Herrlich zog auch gleich Konsequenzen daraus und wird ab sofort die nächsten Tage kein Training mehr leiten und auch bei seinem ersten Spiel gegen Wolfsburg nicht im Stadion sein.

Heiko Herrlich – selbst die Gegner applaudierten

Der am 3. Dezember 1971 geborene Spieler und spätere Trainer spielte unter anderem in seiner Jugend für den SC Freiburg, ehe er zur Saison 1989/1990 mit siebzehn Jahren bei Bayer Leverkusen 04 seinen ersten Profivertrag unterschrieb. 1993 wechselt er zu Borussia Mönchengladbach und war eine Saison später mit seinen zwanzig Toren maßgeblich verantwortlich für den fünften Platz der Fohlenelf am Ende der Bundesligasaison. Auch im DFB-Pokal glänzte er mit entscheidenden Toren und gewann diesen.

Trotz vertraglichen Unstimmigkeiten wechselte er ab der Saison 1995/1996 zu Borussia Dortmund, wurde dort gleich im ersten Jahr Meister und ein Jahr später Champions-League-Sieger.

Es folgten zahlreiche Verletzungen, die ihn in seiner sportlichen Entwicklung immer wieder hemmten und im Jahr 2000 gab er bekannt, dass er an einem Hirntumor leide. Im September 2001 gab er, nach erfolgreicher Therapie, im Revierderby gegen Schalke sein Comeback. Bei seiner Einwechslung applaudierten sogar die Schalker Fans. Sportlich konnte er nicht mehr an die Vergangenheit anknüpfen.

Nach seiner aktiven Karriere war er zunächst für die Jugendmannschaften von Dortmund, Bayern und dem DFB als Trainer tätig. Als Cheftrainer von Profiteams war er in Bochum, Unterhaching, Regensburg und zuletzt Bayer Leverkusen 04 verantwortlich.